Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Zu den JUNGEN FREIEN WÄHLER Unterfranken gehts hier


Aktuelles aus dem Landtag

Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Alle Neuigkeiten finden Sie hier

Seiteninhalt

Geballte Kraft gegen die Studiengebühren

Pressemitteilung Bündnis gegen Studiengebühren Unterfranken

1.Reihe v.l.: Frank Firsching (DGB), Helmuth Schmid (ÖDP), MdL Simone Tolle (Grüne), Harald Sauer (Junge Freie Wähler), Pippa Schneider (Grüne Jugend), Katharina Haß (Grüne Hochschulgruppe) 2.Reihe v.l.: Maximilian Winkler (Piraten), Eberhard Grötsch (SPD), Klaus Honsel (Grüne), Helmut Suntheim (Freie Wähler), Eduard Göbl (JuSo), Jan Bühler (Piraten), Richard Wagner (Freie Wähler), Gernot Gerlach (Piraten), Martin Heilig (Grüne), Johannes Goldbach (SPD), Manfred Dülk (Freie Wähler), Patrick Friedl (Grüne)

Zur Gründung eines Bündnisses für die Abschaffung der Studiengebühren trafen sich neben den drei Landtagsparteien Freie Wähler, Grüne und SPD auch die Linken, ÖDP und die Piraten-Partei. Weitere Unterstützer sind Studierende der Universität Würzburg, der DGB mit GEW, IG Metall und weiteren Einzelgewerkschaften, und verschiedene Hochschulgruppen.

Die Freien Wähler welche die Initiatoren für diese Aktion gegen die Studiengebühren sind erhielten somit starke Unterstützung für ihr Vorhaben. Das Würzburger Bündnis wird noch im Dezember vor Beginn des Volksbegehrens seine Arbeit aufnehmen. Im Januar während der Eintragungsfrist werden die Maßnahmen intensiviert. „Die wichtigste Aufgabe wird es sein, die Bevölkerung zu informieren und in die Rathäuser zu bringen“, darüber waren sich alle Teilnehmer einig.

Harald Sauer (Opferbaum), Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Martin Heilig, (Würzburg) Bezirksvorsitzender der Grünen, und Eberhard Grötsch (Würzburg), Vorsitzender SPD Würzburg in Vertretung des Abgeordneten Volkmar Halbleib, legten ein detailliertes Programm vor.

Der Erfolg des Volksbegehrens hängt davon ab, ob sich innerhalb der Eintragungsfrist vom 17. bis 30. Januar über 940 000 (10%) Wahlberechtigte in den Rathäusern in die Unterstützerlisten eintragen.

Bündnisgründungen sind auch für Aschaffenburg und Schweinfurt vorgesehen, um flächendeckend in Unterfranken präsent zu sein. Die Gründung in Aschaffenburg am 05. Dezember organisieren die Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Fahn (Erlenbach am Main, Freie Wähler), Karin Pranghofer (Aschaffenburg, SPD) und Thomas Mütze (Aschaffenburg, Grüne). In Schweinfurt lädt der DGB für den 06. Dezmeber um 17:00 Uhr ins Gewerkschaftszentrum ein. Der DGB will einen Beitrag zur kostenfreien Bildung leisten, weil Kinder aus Arbeiter- und Facharbeiterfamilien durch die Studiengebühren besonders benachteiligt werden!

Eine große Mehrheit in Bayern lehnt Studiengebühren ab. Ziel des gemeinsamen Vorhabens ist es, aus dieser Mehrheit aktive Unterstützer des Volksbegehrens zu gewinnen, die sich in die Unterschriftlisten eintragen.